Laserklinik Lohr

Qualitätsgarantie
Die Augenpraxisklinik sowie die

Augen-Laser-Klinik Lohr sind nach
DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert!

Chancen und Risiken einer Operation der Netzhaut und des Glaskörpers?

Welche Komplikationsmöglichkeiten bestehen?

Als Ergebnis des operativen Eingriffs kann es in sehr seltenen Ausnahmefällen zu einer Verschlechterung der Sehleistung im Vergleich zum Zeitpunkt vor der Operation kommen. Auch der Verlust des Auges kann nicht mit absoluter Sicherheit ausgeschlossen werden.

Als Komplikationsmöglichkeiten der Operation selbst oder infolge von Injektionen gelten Blutungen, Verletzungen, Infektionen, Netzhautablösung und der Verschluss zentraler Netzhautgefäße. Ein Grauer Star (Katarakt), ein Grüner Star und eine Eintrübung der Hornhaut können ebenso im Zusammenhang mit der Operation auftreten, vermehrt jedoch in Fällen in denen eine Silikonöleingabe erforderlich ist. Bei der Entfernung von Membranen und Strängen können Netzhautlöcher entstehen.

Zur Behandlung einer Komplikation sind in manchen Fällen weitere Operationen erforderlich. Es kann eine Veränderung der Brillenwerte insbesondere nach Eingabe von Silikonöl eintreten. In seltenen Fällen tritt Doppelsehen auf.Diese und andere Komplikationsmöglichkeiten können auch Wochen, Monate und Jahre nach der Operation auftreten und sowohl in direktem oder auch ohne Zusammenhang mit der Netzhaut- und Glaskörperoperation entstehen.

Da es unmöglich ist, alle Komplikationen aufzuzählen, die während einer Operation auftreten können, ist diese Aufzählung unvollständig. Sie ist jedoch notwendig, um Sie auf Risiken aufmerksam zu machen, auch wenn diese extrem selten auftreten. Bedenken Sie, dass Sie und Ihr Arzt die einzigen sind, die eine Entscheidung über die Notwendigkeit und den Zeitpunkt der Operation treffen können.

Welche allgemeinen Komplikationsmöglichkeiten bestehen bei einer Operation der Netzhaut und des Glaskörpers?

Wie bei allen Operationen, können auch in extrem seltenen Fällen Komplikationen auftreten, die etwa in Verbindung mit vorbereitenden Maßnahmen mit der Anästhesie oder den Medikamentennebenwirkungen entstehen können und dabei einzelne Organe oder gar den gesamten Organismus schädigen können.

tl_files/aoz-lohr/img/beratung-patient.jpg